Goethe-Gymnasium Freiburg

Mitten in der Stadt, nahe am Menschen

Goethe Logo ProfilDeutsch-französisches Gerichtsprojekt

Die Klasse 10a des Goethe Gymnasiums wirkt an einem Schulprojekt mit, welches in Kooperation
mit der französischen Justiz in Colmar sowie dem Amtsgericht Freiburg und dem Fach
Gemeinschaftskunde bei Frau Hug durchgeführt wird.


Die Idee des Schulprojekts ging ursprünglich von der französischen Justiz in Colmar aus. Im
Zentrum steht die Entwicklung eines Drehbuchs durch SchülerInnen um eine fiktive
Gerichtsverhandlung möglichst realitätsgetreu nachzuspielen.
Das Amtsgericht Freiburg hat den französischen Fall nun in eine fiktive deutsche Strafakte
umgewandelt und ihn an das deutsche Recht angepasst. Die Strafakte beinhaltet
Zeugenaussagen, Atteste, Durchsuchungsprotokolle - alles, was eben bei einem echten
Gerichtsverfahren dazu gehört und im Vorfeld ganz genau gesichtet und überprüft werden muss.
Die Umsetzung dieser Strafakte erfolgt komplett durch die Klasse 10a im Rahmen des
Gemeinschaftskundeunterrichts und in stetiger sowie enger Zusammenarbeit mit den Juristinnen,
Frau Prestel und Frau Scheuble, des Amtsgerichts Freiburg. In den letzten Wochen und Monaten
wurden während der Projektarbeit alle Materialien gelesen und geprüft, Gruppen gebildet und die
verschiedenen Rollen der Zeugen, des Angeklagten, der Staatsanwaltschaft und der Richter
besetzt und durch die SchülerInnen ausgearbeitet. Am Ende steht ein Drehbuch für eine
einstündige und authentische Gerichtsverhandlung.
Am 13. März ist es soweit: Am Mittwoch nach den Ferien treffen die deutschen SchülerInnen vom
Goethe Gymnasium und die SchülerInnen aus Colmar zusammen. Die französische Klasse wird
die französische Umsetzung des Falls in einem echten Gerichtssaal aufführen und die 10a wird
ihre deutsche Version des Falls ebenfalls vor dem Publikum präsentieren. Ob die Richter zum
gleichen Urteil kommen werden? Es bleibt spannend!

(A. Hug)

Aktuelle Seite: Startseite Gemeinschaftskunde deutsch-französisches_Gerichtsprojekt_2019