Goethe-Gymnasium Freiburg

Mitten in der Stadt, nahe am Menschen

Kloster in der Stadtthumb 15 05 OP2

12. Mai 2015

Mitten in der Stadt, am Rathausplatz in Freiburg befindet sich seit wenigen Jahren ein Kloster der Dominikaner. Dass dieser Standort ganz bewusst gewählt wurde, und wie das Klosterleben in der Stadt tagtäglich am Puls der Zeit aussieht, haben die Schülerinnen und Schüler des katholischen Religionsunterrichts der Jahrgangstufe 9 bei einem Besuch dort aus erster Hand von P. Markus Fischer erfahren. Ihre Eindrücke haben Sie hier notiert:

 

Read MoreIch hatte mir das Kloster zuerst ganz anders vorgestellt, da ich nicht davon ausging, dass es so modern und schön ist. Außerdem hat uns Pater Markus seine Beruf bzw. seine Berufung sehr gut erläutert und er gab uns Eindrücke in das Leben eines Mönchs. (Fabio)

Man hat gemerkt, dass der Glaube Personen prägt bzw. Einfluss auf sie hat, denn andernfalls hätten diese vielleicht nicht die Bereitschaft in einem Kloster zu leben. Außerdem hat man viel gelernt, wie z.B., dass ein Mönch auch das Kloster wechseln kann. (Luca)

Für mich war der Klosterbesuch sehr lehrreich und überraschend. Lehrreich auf Grund des Tagesablaufs und der Gewohnheiten. Überraschend vor allem wegen der Lockerheit und der Freiheit, von der uns Pater Markus erzählte. Am besten gefällt mir die Kloster-Kapelle oben im Dachgeschoss, da diese sehr natürlich gehalten ist. (Ada)

Mein Eindruck vom Kloster war überraschend, da ich nicht vermutet hätte, dass vor allem der Pater sehr viel mit modernen und technischen Dingen zu tun hat. Alles war eher neu und nicht altmodisch. Das Kloster hat eine kleine und schöne Kapelle, die eher schlicht gehalten wurde (keine Bilder usw.).

Mein Eindruck vom Kloster ist gemischt. Einerseits finde ich es gut, dass man als Klostermitglied sein Leben Gott widmet. Andererseits finde ich es schade, dass man seine Familie nicht mehr so oft sieht und allgemein eher abgegrenzt lebt. Der Klosterbesuch hat mir gefallen, es war sehr interessant.

Ich fand den Klosterbesuch sehr interessant und finde es teils erstaunlich, wie nah manche Menschen Gott sein können. Pater Markus wirkte glücklich und ist stolz auf das, was er tut. (Milena)

Ich fand es interessant, dass sie so modern und nicht so abgeschlossen leben (sondern auch reisen), dass das Kloster mitten in der Stadt ist und dass sie alle dort so „jung“ sind.

Ich fand es toll und sehr interessant, da man viel über das Leben dort gelernt hat. Außerdem fand ich die Ordensgeschichte interessant. Dass es nicht mehr so viele Mönche gibt, hat mich überrascht. Außerdem hat mich überrascht, dass sie mit Handys und mit Computern arbeiten. Alles war sehr schön und neu, das hat mich überrascht, da ich dachte, dass Mönche eher altmodisch leben. (Luis)

Man hat vom Kloster schon Vieles gehört, sei es von Filmen, Dokumentationen oder Büchern. Doch ich finde, man muss ein Kloster selbst gesehen haben, denn es unterscheidet sich doch etwas von den Vorurteilen. Ein Kloster stellt man sich meist altmodisch vor; hier jedoch war es relativ modern. Technik spielt eine große Rolle. Wir haben viel über das Leben im Kloster erfahren, so zum Beispiel, warum Menschen diesen doch radikalen Weg in Armut gehen und sozusagen alles hinter sich lassen und ein völlig neues Leben beginnen. Es war eine erschreckend und zugleich spannende Erfahrung. (Fabio)

Ich hatte mir ein Kloster anders vorgestellt. Es ist viel moderner und offener, als ich gedacht hatte. Es gibt viele Aufgaben auch außerhalb des Klosters zu erledigen. Sogar neue Medien werden im Kloster eingesetzt. Das zeigt vielleicht auch, wie verschieden einzelne Klöster sein können. Außerdem wirkt das Kloster sehr überzeugend, sogar ausgestattet mit einer Dach-Kapelle. (Daniel)

Der Besuch des Klosters hat mich überrascht, da es sich von meinen bisherigen Vorstellungen gewaltig unterscheidet. Man kommt dort hinein und denkt, man sei in einem Neubau. Die Regeln der Ordensmitglieder sind sehr locker: Morgengebet ab 8 Uhr; Verlassen des Klosters; Besuch von Freizeitangeboten; Benutzung von PCs und Smartphones sind erlaubt. Diese Art von Kloster hat mir sehr gut gefallen. (Frederick)

Das Kloster ist kein klassisches, da es in der Innenstadt liegt und eher einen offenen Eindruck macht. Es ist überraschend, wie wenig Mönche dort in einer kleinen Gemeinschaft leben. Pater Markus war uns gegenüber sehr offen und nicht verklemmt und konnte zu jeder unserer Fragen eine Antwort geben. (Johannes)
Ich fand den Klosterbeuch sehr interessant, da man so einen Einblick in das Leben der Mönche bekam. Überrascht hat mich, dass alles sehr modern war und der Großteil der Mönche jung ist. (Julius)

Pater Markus zeigte uns zunächst einen Film über sich. Das fand ich schon ein wenig seltsam. Es hat mich sehr überrascht, dass das Kloster so modern ausgestattet ist; es gab dort sogar W-Lan. (Luc)

Ich fand die kleine Führung von Pater Markus durch sein Kloster ganz informativ, denn man konnte in den Alltag hineinschauen. Ich hatte das Gefühl, in einem Kloster eine Zeit lang leben zu müssen. (Mikel)

Aktuelle Seite: Startseite Schulgemeinschaft Exkursionen Exkursion Kloster Klasse 9 2015