Goethe-Gymnasium Freiburg

Mitten in der Stadt, nahe am Menschen

K800 Fhr1gro"Augen auf beim Wattenlauf"
-Föhr-Fahrt der Klassen 7-

Überall kleine Spaghettihaufen, Muscheln und Wasser.
Der Albtraum eines jeden Wandermuffels: eine Wattwanderung.
Anders gesagt: die Klassenfahrt der drei siebten Klassen vom 19.-23. Juni 2017 nach Föhr .

Montag 5 Uhr morgens holt uns ein Doppeldeckerbus an der Schule ab. Das Gepäck wird eingeladen, alle strömen in den Bus und freuen sich auf die 12 stündige Busfahrt   (oder auch nicht).

Bis der Bus auf der Autobahn fährt, sind schon die Ersten eingeschlafen.

Die ganze Fahrt über tut sich nichts, bis wir endlich an der Mole von Dagebüll sind. Von der Fähre hat man einen schönen Ausblick und bald sieht man schon die Halligen , bis Föhr in Sicht kommt. Die Insel ist unglaublich ruhig und voller Strohdachhäuser

Nach dem Essen wollen alle nur eins: Schlafen.

Doch als wir am nächsten Morgen durch ein Klopfen an der Tür aus unserem Schlaf geweckt werden, ist nichts mehr von der nächtlichen Ruhe zu spüren. Heute ist der große Tag, der Tag der Wattwanderung von Amrum nach Föhr. Mit der Fähre fahren wir nach Amrum, wo wir kurz Zeit haben, den Ort zu erkunden. Dann gehen wir an den Strand, wo ein Mann mit Mistgabel, grünem Rucksack und Megaphon auf uns wartet, den man leicht für den Teufel in Person halten könnte. Dann geht es auch schon los, und wir folgen unserem Führer über den weichen Meeresboden. nach ca 20 Minuten haben wir den Höhepunkt erreicht:

"den grrrroßen Prrrriel"

Dann geht es auch schon ab ins kalter Nass, das wir wegen der Strömung in einer Gruppe durchwaten müssen. Ab da sind alle nass, frierend und von den ständigen Sprüchen unserers Führeres genervt. Da wir wegen eines  weitern 2 m tiefen Priels einen Umweg machen müssen, ist es eine eher lange Wattwanderung, überall nur das triste Watt und die Bedrohung der baldigen Flut. Darauf dass ein kleines Grüppchen leicht nach rechts abpendelt, folgt natürlich wieder ein "Augen auf beim Wattenlauf" und darauf, dass die Hälfte der Gruppe weit zurückliegt, ein "keiner rennt und keiner pennt".

Zum Glück sind wir dann doch irgendwannmal da und freuen uns auf eine Dusche und ein warmes Essen..

Trotz allem kann man nicht sagen, es wäre allzu langweilig gewesen, so eine Reise würde jeder gerne wiederholen.   (von Iva Rießler, 7b)

K800_Fhr1gro
20170620_124423_HDR
20170620_161842
20170621_105445
20170620_125456
20170620_161136
K800_Fhr2gro
20170622_164651
K800_Fhr3gro
20170620_144309
20170620_134244
20170622_142540
01/12 
start stop bwd fwd
Aktuelle Seite: Startseite Schulgemeinschaft Klassenfahrten Föhr-Fahrt_Klasse7_2017